Image-Geräte-Physiotherapie-Stefan-Sabottka

Der Begriff Krankengymnastik umfasst alle Maßnahmen, die zu einer Heilung oder Verbesserung eines körperlichen Leidens, sei es verursacht durch ein Trauma, eine Operation, Abnutzung, Über- oder Fehlbelastung entstanden sind, beitragen können.

Im Vordergrund steht dabei als Erstes die Schmerzlinderung, dann die Verbesserung der Beweglichkeit und schließlich der Aufbau der gegebenenfalls abgeschwächten Muskulatur.

Ziel der Therapie ist immer die Aktivierung der Selbstheilungskräfte, die Verbesserung von Statik und Gangbild sowie die Motivation, etwas für die eigene Gesundheit tun zu müssen und zu können.

Für bestimmte Erkrankungen gibt es auch spezielle, zertifizierte Therapien, zum Beispiel die Krankengymnastik nach Bobath, die sich auf die Behandlung neurologischer Erkrankungen spezialisiert hat.

Der Name Bobath leitet sich von dem Ehepaar Karel und Berta Bobath her, die gemeinsam eine Therapie zur Behandlung neurologischer Erkrankungen wie zum Beispiel dem Schlaganfall, aber auch frühkindlicher oder angeborener neurologischer Schädigungen, entwickelten.

Dr. Alois Brügger hat viele Jahre die Funktionskrankheiten erforscht und eine wirksame Therapie entwickelt.

Funktionskrankheiten sind Störungen im Bewegungsablauf oder der Statik, die durch vielfältige Ursachen beeinflusst werden. Allgemein bekannt ist das Zahnrad-Modell. Es verdeutlicht das Zusammenspiel von allen Anteilen der Wirbelsäule von der Halswirbelsäule bis zum Becken bei der Aufrichtung des Rumpfes im Sitz.

Viele physiotherapeutische Praxen benutzen für die Therapie auch Großgeräte, aber nur Wenige haben die Zulassung um Krankengymnastik am Gerät als Kassenleistung anzubieten. Die Physiotherapie Sabottka ist eine dieser wenigen Anbieter.

Über die Kassenleistung hinaus können die Geräte aber auch zum Medizinischen Fitness-Training unabhängig von einer Verordnung genutzt werden.